Übliche Formulierungen im Arbeitszeugnis für Leistungsbereitschaft / Einsatz

Im Abschnitt Leistungsbereitschaft / Einsatz des Arbeitszeugnisses sind die Noten mit folgenden gängigen Formulierungen in Einklang zu bringen.

Der Note sehr gut im Arbeitszeugnis entsprechen die Formulierungen

  • Herr Müller zeigte ein außerordentlich hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Motivation
  • Herr Müller zeichnete sich stets durch hohe Arbeitsmotivation aus. Er zeigte ausgezeichnete Einsatzbereitschaft, auch über die übliche Arbeitszeit hinaus.
  • Herr Müller hat sich äußerst engagiert in sein Aufgabengebiet eingearbeitet und verfolgte nachhaltig und sehr erfolgreich die vereinbarten Zielstellungen.
  • Herr Müller verfügt über ein außerordentliches hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit und Eigeninitiative und war jederzeit bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Der Note gut im Arbeitszeugnis entsprechen die Formulierungen

  • Herr Müller zeichnete sich durch hohe Arbeitsmotivation aus erzeigte hohe Einsatzbereitschaft, auch über die übliche Arbeitszeit hinaus.
  • Herr Müller verfügt über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit und Eigeninitiative und war bereit, Verantwortung zu übernehmen.
  • Herr Müller zeigt ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Motivation.
  • Herr Müller hat sie sehr engagiert in sein neues Aufgabengebiet eingearbeitet und verfolgte nachhaltig und erfolgreich die vereinbarten Zielstellungen.

Der Note befriedigend im Arbeitszeugnis entsprechen die Formulierungen

  • Herr Müller zeigte Einsatzbereitschaft und Motivation.
  • Herr Müller hat sich engagiert in sein neues Aufgabengebiet eingearbeitet und verfolgte nachhaltig die vereinbarten Zielstellungen.
  • Herr Müller zeichnete sich durch gute Arbeitsmotivation aus. Er zeigte Einsatzbereitschaft, auch über die übliche Arbeitszeit hinaus.
  • Herr Müller war motiviert und verfolgte die ihm gesetzten Ziele. Wir lernten Herr Müller als einsatzfreudigen und agilen Mitarbeiter kennen.

Der Note ausreichend im Arbeitszeugnis entsprechen die Formulierungen

  • Herr Müller erfüllte seine Aufgaben mit der nötigen Einsatzbereitschaft entsprechend unseren Erwartungen.
  • Herr Müller hat sich in sein neues Aufgabengebiet eingearbeitet.
  • Herr Müller arbeitete nicht ohne Einsatzbereitschaft. Seine Aufgaben erfüllte er im Allgemeinen mit dem nötigen Engagement entsprechend unserer Erwartungen.
Formulierungen zur Leistungsbereitschaft
Formulierungen zur Leistungsbereitschaft

Wie man sieht, bedeuten positive Formulierungen im Arbeitszeugnis nicht immer auch eine gute Note. Wie genau die Formulierung des Zeugnisdokuments lautet entscheidet über die Note. Personalabteilungen interpretieren beim Lesen einer Bewerbung immer auch die genaue Sprache des Zeugnisses. Das Fehlen positiver Formulierungen ist wie eine Abstufung der Note zu werten.

Im Bereich Leistungsbereitschaft des Arbeitszeugnisses finden sich gelegentlich auch immer wieder unzulässige Aussagen. Eine solche unzulässige Aussage wäre beispielsweise: „Herr Müller erledigte alle ihm aufgetragenen Arbeiten mit großen Fleiß und Interesse.“ Dies bedeutet übersetzt dem Kollegen mangelte es an Tüchtigkeit, denn die Ergänzung „Interesse“ zieht den zuvor genannten großen Fleiß ins Lächerliche.

Eine weitere nicht zulässige Angabe im Arbeitszeugnis wäre: “ Herr Müller zeigte für alle Arbeiten großes Verständnis“. Dies bedeutet in anderen Worten: Herr Müller war faul.